+++ Abschlusskonzert im Schloss vor Husum +++++++++ ++ am 30. Juli 2011 +++

Liedkunst im Schloss vor Husum

11. Meisterkurs für Liedgestaltung mit Charles Spencer und Ulf Bästlein

Meisterkurs für Liedgestaltung im Schloss vor Husum

Vom 25.-30. Juli 2011 widmen sich zum elften Mal junge Sänger und Pianisten aus Europa, Amerika, Afrika und Asien im Schloss vor Husum in einem Meisterkurs und zwei Konzerten der Interpretation des „Deutschen Liedes“.

Aus dem Meisterkurs ist inzwischen ein kleines Festival geworden, das seit einem Jahr den Namen ‘Liedkunst im Schloss vor Husum’ trägt. Ein Konzert mit Preisträgern der letzten Meisterkurse eröffnete den Meisterkurs am 25. Juli um 19.30 Uhr im Rittersaal des Schlosses vor Husum.

Die Kursarbeit ist öffentlich und fand in den vergangenen Jahren große Resonanz bei einem ständig wachsenden Publikum. „Der Meisterkurs konnte sich neben den „Raritäten der Klaviermusik“ als zweite bedeutende Husumer Konzert- bzw. Festivalreihe etablieren“, so formulierte es Caroline Schwarz, die Beauftragte für Minderheiten und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

Die Teilnehmer(innen) studieren teilweise an Musikhochschulen, teilweise stehen sie schon als Profis im Beruf. Das Niveau des Meisterkurses, der in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Nordfriesland sowie der Kreismusikschule Nordfriesland veranstaltet wird, sichert eine Aufnahmeprüfung am 26.7.2011 und ist erfahrungsgemäß sehr hoch.

Meisterkurs in Husum

Bereits zum 11. Mal schreibt der Minister für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein in diesem Jahr den ‚Nordfriesischen Liedpreis‘ aus;

zum 7. Mal wird auch der Thomas Wiese Preis (Förderpreis des Freundeskreises Meisterkurs für Liedgestaltung im Schloss vor Husum) und der Preis der Marienkirche Husum verliehen werden können. Zum vierten Mal schreibt ein Hamburger Sponsor den Theodor-Storm-Klavierpreis für den besten/die beste LiedbegleiterIn aus. Erstmalig wird in diesem Jahr der Nicolaus-Bruhns-Preis für den besten/die beste LiedsängerIn (gestiftet von Dr. Annemarie Hansen) verliehen werden.

Die Preisträger werden im Abschlusskonzert am  Samstag, dem 30. Juli (18.00 Uhr im Rittersaal des Schlosses) durch eine Jury ermittelt. Das Konzept des Meisterkurses mit Preisvergabe hat sich als überaus erfolgreich erwiesen und weithin große Beachtung gefunden. Die bisherigen Preisträger konnten sich international einen Namen machen und haben so den Nordfriesischen Liedpreis und den Husumer Liedkurs weithin bekannt gemacht.

Leiter und Gründer der Veranstaltungsreihe sind der international bekannte Sänger Ulf Bästlein und der Pianist Charles Spencer, einer der führenden Liedbegleiter unserer Zeit. Charles Spencer ist Professor für Liedgestaltung an der Musikuniversität Wien und zählt u. a. Jessy Norman, Christa Ludwig, Thomas Quasthoff, Thomas Hampson, Vesselina Kasarova und Elina Garança zu seinen musikalischen Partnern. Der Bassbariton Ulf Bästlein, in Husum aufgewachsen,  ist Professor für Gesang an der Musikuniversität Graz und der Musikhochschule Lübeck.

Die beiden Künstler verbindet eine langjährige intensive künstlerische wie pädagogische Zusammenarbeit. Zuletzt nahmen sie eine CD mit Liedern von Anselm Hüttenbrenner („Die innere Welt“) für Gramola auf (Weltersteinspielung).

Ohne großzügige Unterstützung durch Sponsoren könnte die erfolgreiche Reihe „Liedkunst im Schloss vor Husum“ nicht fortgesetzt werden. Die Meisterkursarbeit im Jahr 2011 wird unterstützt von der Nospa Kulturstiftung Nordfriesland, Restaurant zum Krug in Hockensbüll (Fam. Frerks),  Stadt Husum, Schwan-Apotheke Husum, Vermächtnis Johan van Wouwer, C.G. Christiansen,  CJ Schmidt, Diedrichsen Einrichtungen, Dr. Annemarie Hansen, Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH,  Landesmusikrat Schleswig-Holstein sowie Husumer Mineralbrunnen.

Im Jahr 2005 wurde der ‚Freundeskreis Meisterkurs für Liedgestaltung im Schloss vor Husum‘ gegründet. Dieser Freundeskreis hat es sich zum Ziel gesetzt, jungen begabten, bedürftigen Musikern aus dem In- und Ausland die Teilnahme am Meisterkurs durch finanzielle Hilfe und/oder die Bereitstellung kostenloser Übernachtungsmöglichkeiten zu erleichtern. Interessenten, die die Arbeit dieses Freundeskreises unterstützen möchten, sind herzlich willkommen und melden sich bitte bei Heide und Heinz Müller unter der Telefonnummer 04841 – 74216.

Die Veranstalter sind sehr froh und stolz, dass die legendäre Kammersängerin Hilde Zadek ihrer Einladung nach Husum gefolgt ist und in diesem Jahr als Mitglied der Jury dabei helfen will, die besten SängerInnen bzw. PianistenInnen zu ermitteln.

Das Wiener Staatsopernmuseum widmet dem Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper, Hilde Zadek,  z.  Zt. eine Ausstellung mit dem Titel: ‘HILDE ZADEK – O namenlose Freude!, die von Staatsoperndirektor Dominique Meyer eröffnet wurde und europaweit große Aufmerksamkeit erregt hat.

Konzertkarten sind erhältlich bei Buchhandlung Weiland, Krämerstr. 8, 25813 Husum, Tel. 04841- 2163 und an der Abendkasse. Mehr Informationen über den Meisterkurs sowie das Anmeldeformular finden sich auf www.nordfriesland.de, Rubrik „Kultur“. Anmeldeschluss ist der 11. Juli 2011.

Pressekontakt:

Ulf Bästlein

Goethestraße 9

A-8010 Graz

Fon +43 316 324839

Fax +43 316 324859

EMail baestlein@gmx.eu

KS Hilde Zadek- Biographie:

Geboren 1917 in Bromberg, aufgewachsen in Stettin; 1935 wanderte sie nach Palästina aus, wo sie sich neben ihrem Beruf als Säuglingsschwester zur Sängerin ausbilden ließ.

1947 debütierte sie in Wien als Aida. Sie wirkte 25 Jahre lang in über 700 Vorstellungen an der Wiener Staatsoper, deren Ehrenmitglied sie ist, gehörte dem legendären Mozart-Ensemble der Nachkriegszeit an und sang neben den großen Sopranpartien aus Klassik und Romantik u.a. in: E.W. Korngolds ”Die tote Stadt”, Gottfried von Einems ”Dantons Tod”, Franz Schmidts ”Buch mit sieben Siegeln”, Alban Bergs ”Altenberg-Lieder”, Gian-Carlo Menottis ”Der Konsul” sowie Musik von Schönberg, Krenek und Webern.

An den großen Opernhäusern in New York, London, Rom, München, Paris, sowie bei Festspielen in Salzburg, Edinburgh und Glyndebourne häufiger Gast wirkt sie seit 1964 auch als erfolgreiche Pädagogin.

Sie leitete von 1964 bis 1978 die Gesangsabteilung am Konservatorium Wien und gibt bis heute Meisterkurse in der ganzen Welt. Der nach ihr benannte ”Internationale Hilde Zadek Gesangswettbewerb”, der im zweijährigen Turnus durchgeführt wird, dokumentiert das besondere Engagement der Sängerin junge Begabungen zu fördern.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert